R u b r i k e n

Basisinformationen
Fragen & Antworten
Behandlung des TS
Leitfaden für Lehrer
TS-Erfahrungen
Geschichte der Tics
Tourette-Forschung
Tourette-Kreative

Tourette Interaktiv
Tourette-Newsletter
Tourette-Forum
Tourette-Chat
TS-Shirts und mehr
Tourette-Shop
Unser Gästebuch

Veröffentlichungen
Print, Audio, Video
Pressestimmen
Tourette im Kino
Photo aus dem Film 'The Tic Code'

Hilfsangebote
IVTS e. V.
TGD e. V.
Regionale Gruppen
Ärztliche Sprechstunden

Weitere Angebote
Adressen & Links
Div.Interessantes

Bild eines animierten Briefes
Schreiben Sie uns
Anregungen, Kritik,
Fragen und eigene
Beiträge
Aktuelle Statistik

Stichwortsuche

 

Impressum

Letzte Aktualisierung:
Tuesday, 13-Jun-2017 13:18:12 CEST

 

 

 

Buch 'Ficken sag ich selten'
Buch 'Ficken sag ich selten'
von Olaf Blumberg
Weiter hier...

 

Reportage 'Der innere Kobold'
'Der Pilgerweg meines Lebens'
von Sabine Blankeburg
Weiter hier...

 

DVD 'Ein Tick anders'
DVD - 'Ein Tick anders'
Spielfilm mit Jasna Fritzi Bauer
Weiter hier...

 

DVD 'Vincent will Meer'
DVD - 'Vincent will Meer'
Kino-Spielfilm mit Florian David Fitz
Weiter hier...

 

Informations-DVDs Tic-Störungen und Tourette-Syndrom
Informations-DVDs Tic-Störungen und Tourette-Syndrom
Weiter hier...

Zur TS-Wear
TS-Wear
Shirts & Sweat- Shirt
Weiter hier...

 

Buch 'Mein Kind hat Tics und Zwänge'
'Mein Kind
hat Tics und
Zwänge'
Sachbuch
aus Erfahrung.
Weiter hier...

 

Buch 'Motherless Brooklyn'
'Motherless
Brooklyn'
beschäftigt sich aus einer Insider-Perspektive mit dem Tourette Syndrom und ist dabei ein unterhaltsamer Roman.
Mehr hier...

TS Kreative Übersicht

Zurück zur Übersicht Lothar Schwalm

Text von Lothar Schwalm

 

Dreiundvierzig Milligramm

Ich fühle mich wie in einer Zwangsjacke,
kann nicht raus aus meiner Haut,
bin wie gedopt, alle Tics schlafen friedlich
sie ruhen förmlich – acht Jahre Dornröschenschlaf
ich mucke nicht mehr auf, bin ganz ruhig –
gestellt, brav, so muss das sein,
fühle mich hilflos und klein
der kleine Lothar rebelliert –
still vor sich hin,
ich habe ihn lieb und doch das Gefühl,
dass ich ihm nicht gerecht werde
meine Medikamente – Fluch oder Segen?
Kein Impuls tut sich mehr regen
Nur ab und zu mal ein leiser Gedanke daran,
dass das mal ganz anders war:
Laut und rebellisch, unvernünftig und wild,
unbezähmbar wie ein Tier, das Tier in mir,
energisch, spontan, kräftig und lebendig,
hungrig nach Leben, dürstend nach Freiheit
und Befreiung, Wut im Bauch, ungestüm
und echt – ätzend, was davon übrig geblieben ist:
Ein Bündel Fleisch und Fett,
träge und stumpf, schläfrig, apathisch
jede Bewegung bleibt anstrengend, alles
dumpf, zu dumpf, um depressiv zu werden,
und das alles von dreiundvierzig Milligramm täglich…
ich frage mich, ob das jemals wieder
anders wird

 

Zurück zur Übersicht Lothar Schwalm

TS Kreative Übersicht